BAU.DE - hier sind Sie:

  • BAU.DE

  • Forum

  • Dach

  • 15153: Dämmung der obersten Geschossdecke bei uns notwendig?

Dach

Dämmung der obersten Geschossdecke bei uns notwendig?

Hallo,
ich habe mal eine Frage. Wir bekommen diese Woche ein neues Dach. Das bisherige ist von 1973 mit nur ca. 5 cm alter Dämmung sowohl unter dem Dach wie auch auf der obersten Geschossdecke. Der Spitzboden wird nicht genutzt. Nun sagte man uns erst, das die alte Dämmung in den Spitzboden geschmissen werden kann, damit nicht zu viel mitgeheizt werden muss. Nun hat sich rausgestellt das die Dämmung uralt ist und evtl. etwas Asbest beinhaltet.
Also raus damit.
Das neue Dach wird zuerst komplett mit Folie, dann 140er Zwischensparrendämmung, dann Diffusionsfolie, dann 100er Holzfaserdämmplatten und neu engobierten Dachziegeln ausgestattet.
Nun ist die Frage, wenn wir jetzt die Dämmung der obersten Geschossdecke entfernen lassen, muss dann neue drauf wenn das komplette Dach bereits gut isoliert ist? Ich habe bereits gelesen das das nicht mehr nötig wäre, da man den (kleinen) Spitzboden ja auch nur einmal mitheizen muss.
Wenn die oberste Geschossdecke doch nachisoliert werden muss, dann wie? Es geht nur von oben. Man schlug mir vor 200er Mineralwolle einfach auf die Decke zu legen, ohne Folie ohne alles. Macht das Sinn oder kann ich mir das Geld sparen? Und wenn dann doch auch nur mit Dampfsperre oder?
Ich wäre für schnelle Antworten sehr dankbar, weil wie gesschrieben, die Dachdecker bereits seit heute auf dem Dach sind.
Danke.

Name:

  • Cannon
  1. Dachdämmung...

    Hallo
    Diese Art der Dachdämmung, ist in diesem Fall nach m.M. völlig unsinnig/teuer/bauphysikalisch problematisch, warum das Ganze?
    Ich würde die obere Geschoßdecke dämmen und fertig...
    Gruß

  2. Wenn ich Sie richtig verstehe...

    ...wird das komplette ausgebaute (?) Dachgeschoss von außen neu gedämmt und die Dämmung im Spitzbodenbereich über den First gezogen. Dann können Sie auf die Dämmung der Kehlbalkenlage verzichten.
    Wenn der Dachstuhl jedoch komplett nicht ausgebaut ist, muss ich mich Herrn Lehmann anschließen.

  3. Danke für die Antworten. Ja es handelt sich ...

    Danke für die Antworten.
    Ja es handelt sich um eine voll ausgebaute DGA Wohnung. Das ganze Dach wird von aussen neu gedämmt. Es kommt noch eine Dachgaube hinzu, aber das ist hier ja nicht relevant. Klar einen Spitzboden habe ich ja immer im Haus, der nicht begehbar ist und auch nicht ausgebaut werden kann.
    Also reicht die Dämmung im Spitzbodenbereich. Das sagte mir mein Energieberatur auch gerade am Telefon.
    Das alte Dach muss eh erneuert werden, da ist eine Dämmung der obersten Geschossdecke, also Richtung Spitzboden aufwendiger und teurer als wenn ich das über das Spitzdach mache.

  4. Dämmung

    "Diese Art der Dachdämmung, ist in diesem Fall nach m.M. völlig unsinnig/teuer/bauphysikalisch problematisch, warum das Ganze?"
    M. E.muß das so nicht stimmen. Wenn z. B. die oberste Geschossdecke begangen werden soll sind Laufwege notwendig und hier könnte Dämmung stören. Außerdem ist daran zu denken, dass ungedämmter, kalter Spitzboden zur Vermeidung von Tauwasser bei Vorhandensein von Bodentreppen unbedingt zu belüften sind. Somit fällt hier auch Aufwand = Geld an.
    Mit freundlichen Grüßen
    Schwabe


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort