BAU.DE - hier sind Sie:

Dach

Nachträglicher Schallschutz bei Körperschall

Hallo Zusammen,
wg. extremer Schallbelastung möchte ich das Dach im Schlafzimmer extra nochmal dämmen lassen. Wir haben ein Satteldach mit Aufsparrendämmung, alle Balken sind sichtbar. Uns gegenüber ist ein Bauernhof, wo die Tiere immer wieder auch in der Nacht aktiv sind und brüllen. Wir kämpfen mit dem Luftschall von außen (brüllende Tiere), aber vor allem mit dem Körperschall der von der Melkmaschine verursacht wird (Übertragung durchs Dach, Ausbreitung im ganzen Zimmer, an manchen Stellen sogar stärker). Dagegen helfen auch die Ohrenstöpsel nichts, man hört zwar die eigene Stimme, die LKWs und die Tiere nicht mehr, aber das tiefe Brummen der Melkmaschine schon. Die Anlage läuft 2x2 Stunden pro Tag, das Brummen verändert sich, mal heller, mal dunkler, mal lauter, mal leiser. Dachlächenfenster sind neu.
Die Lösung des Fachmanns (Dachausbau): Zwischensparrendämmung mit Steinwolle, Dampfsperre, Verschraubung von Gipsplatten unter den Sparren. So sind nur noch die 2 dicken quer verlaufenden Tragebalken sichtbar, die Längsbalken (Sparren) nicht mehr. Nun bin ich aber skeptisch, ob das Brummen aufhört. Lt. Unternehmer alles kein Problem.
Habe einen Bausachverständigen kontaktiert, der meinte daß das so nicht funktioniert, man muß zuerst eine Messung der Schallfrequenz durchführen um Maßnahmen ableiten zu können. Kostenvoranschlag: 500 euro.
Was ist Ihre Empfehlung? Spezielle Maßnahmen je nach Frequenzbereich - gibt es sowas wirklich? Hat jemand eine andere Lösung?
Danke,
Silvia Horvath

Name:

  • Silvi Horvath
  1. Einen Bauphysiker ansprechen?

    Silvia,
    habe aufmerksam Deinem Bericht gelesen...oje...oje
    Wir haben in unserem Neubau KFWA 40 Haus ein ähnliches Geräusch, nur bei uns sind es nicht die Kühe sondern vielmehr hören wir bei geringsten Wind, Windgeräusche als Lärm im DGA verstärkt wiedergegeben. Da unser Haus auf einer Kuppe steht, hören wir sehr viel Wind! Habe mal 68dbA gemessen.
    Von mehreren Seiten habe ich gesagt bekommen, dass auch das verwendete Material zur Aufdachisolierung von großer Bedeutung ist. Je härter um so lauter. Sprich Schaumplatten isolieren Kälte/Wärme echt gut, ist aber ein schlechterer Schallabsorbierer.
    ::Unser Vorgehen zum jetzigen Stand::
    Wir haben einen Bauphysiker in unserer Umgebung kontaktiert, mit dem gezielten Auftrag nach der Ursache von Schall/Windgeräusche zu suchen und Gegenmaßnamen zu benennen.
    Der Bauphysiker nimmt unter anderem in unserem Fall bei Wind
    mehrere Schall- und Windmessungen vor. Er versucht die Schwachstelle zu orten, die Frequenz zu bestimmen und er empfiehlt daraufhin gezielte Maßnamen. Kosten in einem Komplettpaket einschließlich BlowerDoor Test 500 EUR. Diesen BlowerDoor Test lassen wir aus Qualitätssicherungs-Gründen anfertigen, außerdem kann es sein, dass der Zimmermann oder der Gipser das eine oder anderen Quellband oder Anschlüsse zu schlampig ausgeführt hat.
    Soweit die Theorie, Ende dieser Woche geht es mit den Messungen los.
    Gruss

    Name:

    • DN
  2. Da sollten wir uns mal "kurzschließen"

    Hallo Daniel,
    danke für die Infos. Ich würde sagen, wir haben ein ähnliches Problem, nur daß Ihr das Glück habt nicht gegenüber von einem Bauernhof zu wohnen. Die Kälte-/Wärmeisolierung ist auch bei uns prima. Windgeräusche haben wir auch, aber das finde ich nicht schlimm, weil wir nicht so "offen" sind, starken Wind haben wir selten. Wenn es allerdings stürmt wie in diesem Jahr schon mal 1-2 mal der Fall war, wird es auch bei uns laut, es zieht auch ein bisschen. Aber wie gesagt, das ist bei uns zweitrangig, im EGA schlagen bei Wind die Rolläden, das macht auch lärm. 68 dbA sind aber schon echt heftig, da kann man gleich an der Bahnlinie bauen.
    Die 500 € scheinen dann i.O. zu sein, bei uns ist das eine einmalige Messung. Ich kenne den Sachverständigen nicht, aber er wurde mir von einem anderen empfohlen, da er auf Schallthemen spezialisiert ist. Ich denke das Geld ist gut angelegt, die Lösung soll ja was bewirken, gerade die Schallübertragung durch die Tragebalken macht mich skeptisch, die bleiben ja offen.
    Bei uns kommt erstmal einer der die Fenster überprüft, ich habe mir sagen lassen, daß die Dachanschlüsse der Fenster in so einem Fall überprüft werden sollten, das kann schon eine Schwachstelle sein. Danach geht es weiter.
    Wir sollten in Kontakt bleiben, mich würde es sehr interessieren wie es bei Dir weitergeht, wie die Ergebnisse sind und v.a. was die Empfehlung ist.
    Grüße
    Silvia

  3. Frequenzbereich

    Hallo Silvia,
    konkretes kann ich leider nicht beitragen, aber zur Meinungsbildung hilft vielleicht auch ein kleiner Hinweis. Sie Fragen: "Spezielle Maßnahmen je nach Frequenzbereich - gibt es sowas wirklich?"
    Ja, ganz sicher gibt es so was. Schallabsorbtion bzw. Schallweiterleitung verschiedener Materialien ist *sehr* stark von der Frequenz abhängig.
    Generell gilt der Grundsatz "Masse hilft", also schwere Materialien helfen mehr als leichte (daher die schlechte Schalldämmung der Aufdachdämmung).
    Viel Erfolg!
    Gruß,
    Bernt

    Name:

    • Herr Ber-492-Not
  4. Körperschall oder Luftschall?

    Silvia,
    Ich habe es so verstanden......
    Körperschall bedeutet eine Schalung (evtl. das Untertdach, (eine Pfette was aufgrund der Masse eher unwahrscheinlich ist) irgendein Bauteil vibriert / Schwingt und/oder überträgt Schall an alle "angeschlossene" Bauteile durch Verschraubungen und Du hörst es nahezu in jedem Raum im DGA.
    Luftschall ist, wenn Dein Nachbar oder die Kuh, seine Musik zu laut-die blöde Kuh net aufhören will zu muhen und Du dieses Geräusch in einem evtl. zwei Räumen im DG hörst aber nicht überall.
    Es gibt für jeden Schalltypen Maßnahmen. Die Kosten/Nutzen Frage muss man sich stellen. Wir wurden auf unsere nicht gute Schallabsorbierende Aufsachisolierung gleich hingewiesen.
    Auch Poroton Steine, leiten Schall besser als so manch anderer Stein, wurde mir gesagt. Hier haben wir Glück!
    Kannst Du Aussagen über eingebaute Fenster oder über das Abwasserentlüfter/Rohr (Ihr habt bestimmt einen Ziegel auf´m Dach, an dem so ein PILZ angeschlossen ist ) machen.
    Das hier evtl. etwas übertragen / weitergeleitet wird?
    Wir lassen nun eine LEKAGE -Suche Blower Door Test durchführen, um sicherzustellen,
    dass das Dach "Dicht" ist. Außerdem versuchen wir mit einem Schall/Lärmmesser das entsprechende Bauteil an unserem Dach zu orten, um gezielt Maßnahmen zu überlegen, der Bauphysiker ist am dran arbeiten.
    Leider ist es seit einer Woche windstill ;-)
    Schreib bitte was bei Dir heraus kommt, bin für jede Info echt sehr dankbar!

    Name:

    • DN
  5. Der aktuelle Stand

    Guten Morgen,
    also der aktuelle Stand: der Velux-Mensch war da, unsere Fenster sind wohl nicht alle so neu, dicht und gut wie wir es dachten. Teilweise müssen die Dachanschlüsse erneuert werden. Die Beseitigung dieser undichten Stellen könnten das Problem schon mal mindern. Wäre super. Es wurde uns empfohlen 2 Fester austauschen zu lassen. Es gibt folgende Möglichkeiten: normal-Fenster 30db, Klasse-3-Fenster 35 dBA oder Schallschutzfenster, ich glaub 45 db. Dumm ist nur, daß wir ein Sondermaß haben, wo nur die normalen Fenster angeboten werden, so daß wir sonst auch den Dachausschnitt verändern müssten, was alles dann noch viel teurer macht... Außerdem bin ich (wieder) skeptisch wie das gehen soll, da eine Seite verlängert, die andere verkürzt werden muss. Ich möchte aber noch eine Meinung einholen, da der Velux-Monteur nur die Fenster austauschen kann und die Fenster-Innenverkleidung (Eindeckrahmen) nicht, da diese von Velux in Holz nicht mehr angeboten werden...
    Bzgl. dem Abwasserentlüfter kann ich nichts sagen, muß alles der Gutachter untersuchen. Der kommt erst wenn die neuen Fenster da sind.
    Dauert alles etwas länger als wir dachten, der Austausch ist erst Mitte April, wir haben uns bzgl der Schallschutzklasse der Fenster auch noch nicht entschieden. Melde mich wenn es was neues gibt und hoffe natürlich, daß die neuen Fenster was bringen.
    Viele Grüße
    Silvia

  6. Drücke Daumen

    Hey vielleicht ist das ja eine Lösung, wir haben im Neubau Weru Klima Therm dreifach isolierte Fenster drin, "keine" Schallschutz Fenster, daher können wir schlecht neue Fenster einbauen lassen. Unser Mauerwerk ist auch in Ordnung. In unserem Fall glaubt keiner das es von den Fenstern her kommt.
    Ich wünsche dass es dann bei euch aufhört!
    Wir sind noch am Wind und Lautstärke messen, wir überlegen ob wir nicht Geld in die Hand nehmen sollen, um das Dach "schlicht" wir im ersten Text beschrieben zusätzlich Schalldämmen lassen sollen und "ruh ist" hoffentlich....

    Name:

    • DN

Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort