BAU.DE - hier sind Sie:

Balkon und Terrasse

Holzbalkon nachträglich anbringen, thermische Trennung

Liebes Forum ! Ich möchte an meinem EFHA einen Holzbalkon anbringen. Dieser wird an das EFH angestellt und ist über eine Tür im Dachgeschoß erreichbar. Wir haben beim Betonieren der Decke vergessen, Balkenschuhe mit einzubetonieren. Damit wäre es möglich gewesen 2 Balken an der Hausmauer auf diese Schuhe aufzulegen und die Vorderseite des Balkons mit 2 Stützen auf die darunterliegende Terasse zu stellen. Die Obergeschoßdecke möchte ich nachträglich nicht von außen anbohren um Balkenschuhe zu montieren, da elektr. Leitungen im Deckenrost verlegt sind. Der Zimmermann schlägt 3 Varianten vor: 1. Das Anbohren riskieren - eher schlecht, 2. Den Balkon anstatt auf 2 Stützen und 2 Balkenschuhe aufzulegen, auf 4 Stützen stellen und dies ausserhalb des Vollwärmeschutzes der Fassade. 3. Auf 4 Stützen stellen und die wandseitigen Stützen (entweder Metall oder Holz im Vollwärmeschutz verschwinden lassen).
Welche Methode wäre ihrer Meinung die beste und schönste bzw. hätte irgendwer bessere Vorschläge?
Danke, Hans

  1. Längere Winkel

    Hallo,
    wenn Winkelauflager geplant waren, ist dies ja vorher überlegt worden. Ohne die genaueren Umstände zu kennen, nehme ich diese Planung einfach mal auf. Nun fehlen also diese Auflager, können aber durch andere Winkel ersetzt werden, welche mit einem längeren Schenkel an der tragenden Wand unter der Betondecke befestigt werden. Diese Variante ähnelt ein wenig den beiden Stützen, die im Wärmeschutz verschwinden sollen (wohl WDVSA?!), unterbricht den Wärmeschutz aber deutlich geringfügiger.
    [Vier Stützen frei vor dem Haus ist je nach Gegebenheit abzuwägen / Geschmack. Wenn 4 Stück, dann bitte mit etwas Abstand zur Wand, Vorteil: diese Variante lässt den Wärmeschutz unbehindert durchlaufen]
    Mit freundlichem Gruß

  2. 4 Stützen sollt ihr sein ;-)...

    Werter Fragesteller
    Zimmermann klingt bei mir nach Holzstützen. Und Holzstützen für einen freistehenden Balkon OHNE Diagonalen zur Windaussteifung wird kompliziert, weil sich Holz nur aufwendig einspannen lässt.
    Das geht problemlos nur in Stahl.
    WDVSA i.d.R.= Edelputz. Öffnungen im Edelputz nachputzen bleibt immer sichtbar!!!
    Was spricht denn der Statikus?

  3. richtig lesen, Herr Nielson,

    er will nicht bohren!
    Da bleibt nur die 4-Stützen-Lösung, aber um Schwingungen (einfach) zu vermeiden, muss der Balkon oben leider trotzdem 2x punktuell angeschlossen werden. (Jedoch lediglich für die Horizontallasten)

    Name:

    • Herr JDB
  4. lesen lernen

    Hallo,
    Zitat:
    "Die Obergeschoßdecke möchte ich nachträglich nicht von außen anbohren "
    Also: Decke nicht anbohren, ich "sprach" von der Wand!
    Na, es wird schon ein Balkon dabei herauskommen.
    Gruß


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort