BAU.DE - hier sind Sie:

Außenwände und Fassaden

Wärmedämmplatten auf 30er Poroton-Außenwand sinnvoll?

Unser Haus wurde 1995 fertiggestellt und verputzt. Die Außenwände wurden mit 30er Porotonsteinen gemauert und mit LUP und Scheibenputz verputzt. Zwischenzeitlich haben sich feine Risse im Putz (senkrecht und waagrecht entlang einiger Speisfugen, an den Deckenplatten, Rollädenkästen)ergeben.
Es ergibt sich nun die Frage, ob ich "nur" neu verputzen oder bei dieser Gelegenheit gleich eine Vollwärmeisolierung mit aufbringen lasse.
Die Vollwärmeisolierung (D=120 mm, hochdampfdiffusionsfähige EPS-platten PS 15SE) würde mich mit allen Folgearbeiten (angabauter Holzbalkon, Vordächer, Fensterbänke, Dachrinnen, ...) ca. 15 Tsd Euro mehr kosten. Dagegen wäre die Ersparniss an Heizöl zu rechnen. Aktuell verbrauchen wir bei 250qm bewohnter Fläche jährlich rd. 3.200 Liter für Heizung und Warmwasser.
Nun sind ja 30er Porotonsteine hinsichtlich Wärmeisolierung schon ganz gut. Kann mir jemand den ungefähren jährlichen Einsparungseffekt an Heizöl nennen?
Schon mal vielen Dank.

Name:

  • Adam
  1. Die Einsparung...

    ...dürfte (auf 20 Jahre betrachtet) rein rechnerisch wohl max. im Bereich 300 bis 400 Euro/Jahr liegen, eher weniger. Habe ein ähnliches Projekt gerade durchgerechnet, da kommen wir etwa in diesen Bereich. Hängt aber natürlich auch von der Finanzierung und der Preisentwicklung im Energiesektor ab.

  2. Dämmung

    Hallo
    Was man einsparen könnte lässt sich ohne Berechnung nicht sagen. Es gibt zwar von verschiedenen Stellen "Schätzungen" (Außendämmung bringt 10-40% Einsparung) aber die nützen ja nicht viel.
    Um sicher zu gehen könnten sie eine "Vor-Ort-Beratung" (Energieberatung) der Bafa machen welche relativ genaue Werte bringt. Dies wäre auch Grundlage für einen zinsgünstigen "Sanierungskredit", der Zinssatz ist im Moment 1,75 %.
    Da sie das Haus sowieso neu machen würde ich immer eine Isol. aufbringen.
    Der Mehrpreis von 15.000.- Euro ist schon sehr viel.
    Bei uns liegen die Preise zwischen 60-80 Euro/m² (je nach Firma/Ausführung), ergibt bei einem "normalen" EFHA (ca. 200 m² Wandfläche) Preise zwischen 12-16 tsd. --- "Für Alles"---
    Gruß

  3. @ Herr Lehmann

    • Haus ist zu neu für BAFA-Zuschuss (nur bis BJ 1984).
    • KFWA geht m. E. nur bei mehreren Maßnahmen (z. B. Maßnahmenpakete 1, 2, 3 etc.), nicht bei Einzelmaßnahme.

    Dass das Haus so neu ist, bringt i. d. R. automatisch mit sich, dass Maßnahmen auf 20 Jahre nicht wirtschaftlich sind weil das Einsparpotential viel geringer ist als etwa bei einem Altbau.

  4. Stimmt...

    Hallo
    OHA ja, stimmt was Herr Wolz geschrieben hat.
    Das Haus muss vor dem 31.12.1994 fertig gestellt sein.
    Gruß


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort