Außenwände und Fassaden

Mit Luftkalkmörtel verfugen

Hallo,
wir wollen unsere gesandstrahlten Backsteinmauern mit Luftkalkmörtel neu verfugen.
Nun stellt sich die Frage worauf man achten muss bzw, wie man es richtig macht.
Die Wände (Bj. 1900) waren vorher auch mit Kalkmörtel verfugt. Dieser Mörtel ist jetzt durch das Sandstrahlen aber auch schon vorher teilweise tief entfernt worden.
Fragen:
Kann mir jemand ein Rezept für Luftkalkmörtel (zum verfugen) geben?
Muss ich mit verschiedenen (Sand-) Körnungen arbeiten?
In wieviel Arbeitsgängen sollte der Mörtel aufgetragen werden? (Tiefe 1-4 cm)
Mit welchen Geräten arbeitet man da am schnellsten? (Ich habe gehört man soll die fertigen Fugen abbürsten bevor sie richtig ausgehärtet sind, um eine bessere Härte zu erreichen!?)
Muß der Mörtel nach der Verarbeitung feucht gehalten werden? Wenn ja, ab wann und wie lange.
Was bedeutet: ausgezwickt (in Zusammenhang mit Mörtelfugen)?
Ihr seht eine komplette Verarbeitungsanleitung ist gefragt.
Herzlichen Dank an alle, die sich die Mühe machen!!!

Name:

  • Johann Klocke
  1. Ob Sie verschiedene Sandsorten verwenden

    hängt von der Fugenfarbe ab, welche Sie erreichen wollen.
    Ich rate Ihnen aber zu einen Werkstrockenmörtel, abgestellt auf dieses Mauerwerk.
    z.B. von QuickMix (keine Werbung b- ich halte keine Anteile)
    Werkzeuge: Fugenkelle (n) weicher Besen.
    Vorgehensweise:
    http://www.sv-carden.de/bt_mw_verbl_fugen.html
    dann unter "Nachträgliches Verfugen" lesen.

  2. die

    "Luftkalkmörtel-Verfechter"
    gibt es bei "fachwerk.de"
    Grüße


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort