Außenwände und Fassaden

WDVS-Sanierung?

Hallo, wir haben eine Außenfassade mit PS-WDVSA und einem 3 mm-Putz (von Sto ein Silikatputz mit Sto Silikatfarbe)
Die Fassade gefällt mir ingesamt nicht (mehr). Die Körnung ist mir zu grob, außerdem sind an den Übergängen zur Dachkonstruktion keine Kompribänder eingesetzt worden, daher hat es dort jetzt häßliche Risse usw. usw.
Ist es möglich auf das bestehende WDVS/Oberputz eine neue Putzschicht mit geringerer Körnung aufzuziehen und dies auch gleichzeitig zum Anlaß zu nehmen, die unschönen Stellen mit Kompriband nachzurüsten, OHNE das man es hinterher Struktur,mäßig an der Fassade erkennen kann?
Falls ja, wie/mit welchen Produkten?

Name:

  • Arnonym
  1. Wie dick ist denn ihre Dämmung bzw. ihr ...

    Wie dick ist denn ihre Dämmung bzw. ihr Mauerwerk? Oder wissen sie welchen U-Wert ihr Aufbau hat? MfG:

  2. 12 cm

    12 cm

  3. Sie können die Fassade (sofern der Altputz tragfähig ...

    Sie können die Fassade (sofern der Altputz tragfähig ist) mit einer Armierungsschicht(&Armierungsgewebe) überarbeiten und anschliessend einen neuen Oberputz ihrer Wahl auftragen.Die fehlenden Detailanschlüsse können bei der "Sanierung" selbstverständlich mit berücksichtigt werden. Optional könnten sie (z.B. bei nicht ausreichender Tragfähigkeit) das alte WDVSA fräsen (ca. 5 mm breite/tiefe Schlitze in einem Raster von etwa 20-30 cm). Die Tragfähigkeit ist i.d.R. bei Silikatputzen kein Problem, es sollte aber per Abreissversuch etc. überprüft werden. Ob Fensteranschlüsse o.Ä. evtl. ein platzmässiges Problem darstellen, kann ich von hier natürlich nicht beurteilen.
    Produkte, Herstellerneutral:

    • Armierungskleber mit Gewebeeinlage (Aufbaustärke ca. 5-8 mm)
    • Grundierung (Dispersionsvoranstrich)
    • Oberputz, z.B. Scheibenputz, Kratzputz, Filzputz etc. (von 2-8 mm)

    Eine besonders feine Struktur besitzt der Filzputz. Er hat leider den Nachteil, dass er in extrem feinen Korngrössen auf WDVS zu Haarrissbildung neigt. Lassen Sie sich hierzu am besten noch von ihrem Verarbeiter beraten, er wird auch bestimmt die meisten Putze als Muster für Sie haben.
    MfG:

  4. Bei WDVS ist der Feucht-Schaden doch vorprogrammiert,

    da es nachts auskühlt und über kurz oder lang vollkondensiert und wegfrostet. Eine Zusatzbeschichtung macht das nicht besser. Wenn Sie unbedingt daran herumbasteln wollen, unbedingt mit 10-Jahres-Garantie! Sonst lernen auch Sie die gut eingeübten Ausreden der Branche und den Schwachverstand so mancher Schlechtachter im Schadensfall kennen. Weiden Sie sich lieber an den Ausflüchten der schlaumeiernden WDVSA-Baumeister, so eine Garantie nicht abgeben zu wollen. Das spart Ihr schönes Geld und vergnügt trotzdem. http://www.konrad-fischer-info.de


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort