BAU.DE - hier sind Sie:

Außenwände und Fassaden

T12/T14 36,5 cm oder WDVS mit 24 cm Ziegel?

Hallo zusammen,
ich beabsichtige in 4 Wochen mit einem Neubau in NRW/Kreis Paderborn zu beginnen. Bin mir leider immer noch nicht sicher, wie ich die Außenwand aufbauen soll :-(
Dachte entweder einschalig an einen 36,5 cm Planziegel T12 0,30 W/m2*K (wenn sich der Preisunterschied durch Heizkosteneinsparung rechnet evtl auch einen Blockziegel T14 0,35 W/m2*K) oder ein WDVSA mit 12 cm Iso und 24 cm Ziegel U-Wert: ca. 0,25 - 0,30 W/m2*K ?!? Sicherlich gibt es bei beiden Varianten Vor-/Nachteile aber da ich Kosten bei der Erstellung und in der Unterhaltung sparen muß und will, liege ich gefühlsmäßig bei dem T12? Kann mir bitte jemand weiterhelfen und mich von meinen Qualen erlösen?

Name:

  • Mike
  1. Baubeginn in 4 Wochen

    Hallo Mike,
    es wundert mich doch ein wenig, warum Sie diese Frage erst jetzt stellen.
    Fragen Sie doch Ihren Archi oder Planer, oder gibts gar keinen.
    Siehe dazu auch den Wärmeschutznachweis.
    Energiesparen ist immer ein Gesamtkonzept aus Hülle des Gebäudes und der einzubauen Haustechnik.
    Mit freundlichen Grüßen

  2. Das läuft alles in Eigenregie Heiztechnik läuft über ...

    Das läuft alles in Eigenregie. Heiztechnik läuft über Brennwerttechnik und Solaranlage für WW-Beheizung. Bin mir darüber bewußt, dass ich mehr mache als EnEVA fordert.
    Bin mir halt immer noch unsicher, was für mich das richtige ist...

    Name:

    • Mike
  3. Eigenregie

    Hallo Mike,
    wenn Sie alles in Eigenregie machen, dann würde ich Ihnen ein einschaliges Mauerwerk empfehlen.
    Also den 36,5 cm Planziegel.
    Alternativ den T9 mit 30,0 cm - Vorteil mehr Raum - Nachteil
    kostet mehr.
    Mit freundlichen Grüßen

  4. Danke für die Empfehlung Mit welchen Argumenten empfehlen ...

    Danke für die Empfehlung! Mit welchen Argumenten empfehlen Sie mir das einschalige Mauerwerk?
    Übrigens Danke schon mal für die schnellen Antworten!

    Name:

    • Mike
  5. Für Sie nicht empfehlenswert!

    Erst recht nicht einschalig in 30 cm ! *kopfschüttel*
    Wenn Sie einfach bauen wollen, ein Sparfux sind (bzw. sein müssen) und ein WDVSA durchaus akzeptieren, dann bauen Sie 24 cm + WDVS!

    Name:

    • Herr JDB
  6. Danke für Ihre Empfehlungen Können Sie mir diese ...

    Danke für Ihre Empfehlungen! Können Sie mir diese auch begründen? Für ein paar aussagekräftige Argumente wäre ich Ihnen sehr dankbar!
    Vielleicht auch mit ein paar für mich als Leihe verständliche Hinweise auf Nachteile.
    Den T9 Stein kann und möchte ich mir nicht leisten.

    Name:

    • Mike
  7. Kondenswasser

    Ich überlege: Wieviel Polystyrol-Schaum muss drauf-gepackt werden, damit dahinter kein Kondenswasser entsteht, das kühlt, und das irgendwohin weg-gelüftet werden müsste.
    Ich überlege: Wie errechnet man das.
    Der Taupunkt wandert doch stündlich ... minütlich.
    Lässt sich das über einen Monat mitteln?

  8. Leider noch nicht weiter :-(((

    Leider bin ich immer noch nicht weiter als vorher...
    Die Frage nach "warum" ich mich wofür entscheiden sollte, habe ich leider noch nicht beantwortet bekommen.
    Kann mir bitte jemand weiterhelfen?
    Vielen Dank für Eure Unterstützung!!!

    Name:

    • Mike
  9. Haben wir ne Glaskugel?

    Erzähl uns doch ersteinmal, wie Du das Bauen angehen willst!
    Und bitte etwas mehr als 2-3Sätze.

    Name:

    • Herr JDB
  10. Die schwere Enscheidung...

    ist, wie ich den Außenwandaufbau angehen will ;-)
    Welche Infos werden denn noch benötigt? Bin leider Volllaie... Baue mit Keller (nicht als Wohnraum genutzt) ansonsten 1 1/2 geschossig, ca. 140 m2 Wohnfläche. Dachgeschoss voll ausgebaut. Hausgestaltung quadratisch (praktisch, gut) Architektenzeichungen und sind bereits genehmigt und nun warte ich nur noch auf die Berechnungen von dem Statiker. Weiß allerdings gar nicht, wie er rechnet, hab ihm noch gar nicht gesagt, was wir fü einen Stein verwenden. Oder rechnet er und gibt mir dann was vor?
    Man sieht an meinen Fragen, dass ich (noch) völlig ahnungsbefreit bin...
    Deshalb bitte ich ja hier auch um Hilfe...

    Name:

    • Gruß Mike
  11. Der Volllaie führt Regie?

    Nun mal ehrlich: Sie bauen "In Eigenregie", bezeichnen sich als "Volllaie" und wollen in 4 Wochen anfangen (wohlmäglich noch selber Mauern oder was?) Bisher wissen sie nur, daß der T9 Ihnen zu teuer ist. Was sie vom Statiker bekommen wissen sie auch nicht, aber beauftragt haben sie ihn? Für was? Es Antwortet Ihnen vermutlich keiner, weil alle großen Murks befürchten. Wer KÜMMERT sich um den Bau? Wer hat ein KONZEPT für das Haus? EnEVA bedeutet nicht "Solarzellen und gut ist", das ist ein GESAMTKonzept. Und Sie stehen auf der Boden platte und fragen "Ich will zum Baumarkt, welche Steine soll ich in den Kofferraum laden?" Das kann so nix werden, das wird so nix und daher hüten sich alle vor Antworten. Für solche Fragen haben sie IHRE PLANER, das kann kein Forum ersetzen. Wenn Sie es als Vollaie in Eigenregie machen, was soll dann dabei rauskommen. Nehmen sie Ihrer Frau auch den Blinddarm selber raus oder machen die Zahnfüllung mit nem Akkubohrer?

  12. Fang doch ersteinmal an

    und wenn's gut klappt, dann machst Du weiter. Falls nicht, dann Rückbau und probierst etwas anderes.
    Da ich nicht weiß, ob Du uns hier verarschen willst:
    Weißt Du, wer solche und 100 andere wichtige (!) Fragen mit einem Laien zielgerichtet erörtert?
    Willst Du eigentlich selbst bauen, oder wird eine Firma beauftragt? Wer vergibt die Aufträge?

    Name:

    • Herr JDB

Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort