BAU.DE - hier sind Sie:

Ausbauarbeiten

Wie tapeziert man Löcher in der Tapete über?

Meine Nager sind über Nacht ausgebüxt und haben zwei ca. 30 cm große Löcher in die Rauhfasertapete genagt. Wie bekomme ich die wieder zu ohne die ganze Wand tapezieren zu müssen? Danke P.S. Bin handwerklich nicht so ganz erfahren.

  1. "Handwerklich nicht so erfahren"

    Dann laß die Finger weg, da haben viele Handwerker massive Probleme und ganz unsichtbar geht es nur selten.

  2. hat ja keiner gesagt,

    dass es völlig unsichtbar sein muss.
    Bei Rauhfaser entsprechende Stücke (etwas größer als das Loch) ausreißen. Wichtig - nicht schneiden - damit eien unregelmäßige Kante entsteht. Gut einkleistern und anrollen, dann sihet man die Kante kaum.

  3. Genau, die Tapete reißen, nicht schneiden!

    Genau, wenn man die Tapete reißt und nicht schneidet, dann sieht man´s kaum.
    Mit freundlichen Grüßen
    Markus Reinartz
    ___________________________________
    PS. Unsere Beiträge hier in diesem Forum stellen lediglich unsere eigene Meinung und somit keine Beratung dar. Vielfach ist es so, dass ohne eine vorausgegangene Augenscheinseinnahme vor Ort am Objekt und ohne Sichtung der Bau- oder Planungsunterlagen nicht alle tatsächlichen Fakten und örtlich vorherrschenden Gegebenheiten präsent und bekannt sind, weswegen wir aus diesem Grund in dieser Hinsicht keinerlei Haftung und keinerlei Gewährleistung für die Korrektheit des hier von uns eingestellten Beitrages übernehmen können.

  4. "Dann sieh mans kaum"

    So einfach kann man es sich auch machen!
    Ich würde mich hüten, solche empfehlungen an Laien auszusprechen, wenn ich das Objekt nicht in Augenschein nehmen kann. Aber wenn Laien Laien beraten wirds wohl passen.
    Da muß der Fachmann sich dann eben raushalten.
    Hier wird wohl DIY gesucht und gefunden.

  5. genau

    raushalten!
    Die empfohlene Lösung kostet 0,80 EUR und etwa 1 Std. Arbeit. Falls es nicht zufriedenstellend wird, reißt man´s wieder ab.
    Ich würde gern mal das Lachen der Maler hören, wenn sie ein Angebot für´s Flicken von 2 Löchern abgeben sollen. Oder vielleicht doch besser einen Fachplaner einschalten?

  6. Aber, aber Herr Ackermann,

    lassen Sie sich doch nicht aus der Ruhe bringen.
    Ihr Vorschlag war sehr gut und dabei ist es echt soetwas von unerheblich ob Sie in Sachen Tapezierarbeiten Laie sind oder auch ggf. nicht, weil Ihre Angaben zutreffend sind und man soetwas wohl kaum anders berechnen kann, als Sie es bereits aufgeführt haben.
    Da kann auch die Verbalbrachialkeulenatakke von Herrn Schwarzmeier nichts daran ändern.
    Mit freundlichen Grüßen
    Markus Reinartz
    ___________________________________
    PS. Unsere Beiträge hier in diesem Forum stellen lediglich unsere eigene Meinung und somit keine Beratung dar. Vielfach ist es so, dass ohne eine vorausgegangene Augenscheinseinnahme vor Ort am Objekt und ohne Sichtung der Bau- oder Planungsunterlagen nicht alle tatsächlichen Fakten und örtlich vorherrschenden Gegebenheiten präsent und bekannt sind, weswegen wir aus diesem Grund in dieser Hinsicht keinerlei Haftung und keinerlei Gewährleistung für die Korrektheit des hier von uns eingestellten Beitrages übernehmen können.

  7. Ich habe da schon länger massive Probleme

    mit Gutachter-Generalisten die für jedes Gewerk sich als sachverständig preisen, obwohl sie die bewerteten Gewerke nie erlernten, geschweige denn jemals nachhaltig praktizierten. Leider ist es in diesen Lande Praxis ,daß dem Sachverständigen-Handwerksmeister in Seinem Gewerk weniger Kompetenz beigemessen wird als dem "LAIEN"-Dipl.Ing. Ein akademischer Titel wird scheinbar fachlich höher bewertet als X-Jahre fachpraktisches Grund-und Detailwissen und fachbezogenes Arbeiten.
    Widerspricht man dem Akademiker, nennt er das eine "Verbalbrachialattacke".
    Ich kenne auch gottseidank Archis und Dipl.Ing. die demütig genug sind und sich fachmännischen Rat und Infos von uns Sachverständien-Handwerksmeistern einholen.

  8. O.T. Eigentlich

    schätze ich Ihren Einsatz, Herr Schwarzmeier, besonders die erstaunlich ausdauernde Auseinandersetzung mit Maurermeister J.
    Uneigentlich habe ich massive Probleme damit, dass sich hier immer mehr Architekten, Dipl.Ing, Handwerker tummeln, deren einziger Rat darin besteht, "einen Fachmann zu beauftragen", nahezu egal um was es geht. Wenn ich hier schreibe, wie wohl auch M.A. in diesem Fall, dann als Laie um falls möglich praktikable einfache Laien-Lösungswege vorzuschlagen.
    "Dann laß die Finger weg, da haben viele Handwerker massive Probleme und ganz unsichtbar geht es nur selten " ist sicherlich keine Lösung. Ich rufe auch keinen Fahrradmechaniker, wenn ich einen platten Reifen flicken muß.
    In der Frage der Sachverständigen liegen Sie sicherlich nicht vollkommen falsch (aber auch nicht vollkommen richtig:)), aber solche Frustattacken werden der simplen Frage nicht gerecht.
    Gruß
    VolkerLeue

  9. Ein sehr guter Beitrag Herr Leue!

    Hallo Herr Volker Leue,
    ein sehr schöner Beitrag von Ihnen, meine Gratulation dazu.
    Herr Schwarzmeier schießt halt eben oftmals über das gewünschte Ziel hinaus, nun gut, man kennt Ihn ja hier nicht anders.
    Darüberhinaus vertrete ich -dies lediglich aber nur annähernd- die gleiche Auffassung wie Herr Schwarzmeier.
    Was Herr Schwarzmeier jedoch meist vergisst ist, dass man nicht alle Akademiker über einen Kamm scheeren kann, da auch Akademiker -so zumindest zunächst bevor sie Akademiker wurden- mindestens einen oder auch gleich mehrere Berufe erlernt haben können, dies natürlich jedoch nicht müssen. Ich habe gleich drei Berufe erlent bevor ich weiter gemacht habe, dies aber nur als Hinweis für Herrn Schwarzmeier.
    Und keinesfalls hatte ich vor Herrn Schwarzmeier seine Kompetenz abzusprechend, um die hier auch nochmals ganz klar zu sagen. Dies würde ich -abgesehen von ganz wenigen Ausnahmen- bei Niemandem tun wollen.
    Also nichts für "Ungut" Herr Schwarzmeier aber in meinem Fall liegen Sie sicherlich mehr als einfach nur falsch (nämlich komplett falsch). Auch ich ziehe den/die Handwerksmeister zu Rate, gerade eben auch den Maler- und den Tapezierermeister.
    Ich würde es so bezeichnen als das man auch "Mut zur Lücke" haben solle.
    Mit freundlichen Grüßen
    Markus Reinartz
    ___________________________________
    PS. Unsere Beiträge hier in diesem Forum stellen lediglich unsere eigene Meinung und somit keine Beratung dar. Vielfach ist es so, dass ohne eine vorausgegangene Augenscheinseinnahme vor Ort am Objekt und ohne Sichtung der Bau- oder Planungsunterlagen nicht alle tatsächlichen Fakten und örtlich vorherrschenden Gegebenheiten präsent und bekannt sind, weswegen wir aus diesem Grund in dieser Hinsicht keinerlei Haftung und keinerlei Gewährleistung für die Korrektheit des hier von uns eingestellten Beitrages übernehmen können.

  10. Meine Güte,

    warum Herr Reinhartz steht von Ihren überdurchschnittlichen beruflichen Qualifizierungen nichts auf Ihrer Web-Seite?
    Ihr Werdegang fängt dort erst als Hochbaupolier an und beschränkt sich nicht mal auf 4 Jahre.
    Da Sie es aber für so wichtig halten das hier breittreten zu müssen verstehe ich das nicht so recht.
    Ich würde an Ihrer Stelle schon die Ausbildungen im beruflichem Werdegang mit erwähnen.

  11. @Oliver Struve

    sagts was ich mir nur dachte.
    Auch erkenne ich auf Herrn Reuinhartz Seite nicht, dass Er Akademische Grade Sein Eigen nennt.
    Hochbaupolier ist meines Wissens keiner.
    Wußte auch bisher nicht, daß Tapezierarbeiten der Fachpalette Hochbaupolier zuzuordnen sind.
    Vielleicht muß ich hier noch dazulernen.

  12. hmm...

    Beruf kommt bekanntlich von Berufung...also etwas was man gerne macht....und bei dem man letztendlich bleibt.
    Man kann da jetzt wieder mal nur spekulieren, ob Herr R. auf nur drei Tätigkeiten (teilweise) angelernt wurde oder auf drei sehr nahverwandte Tätigkeiten, dann wäre der Hinweis auf DREI Berufe mE heillos übertrieben oder ob es tatsächlich drei unterschiedliche Tätigkeiten sind....dann würde jeder Personalchef unterstellen: Er weiß nicht was er will, wie lange bleibt er bei dem was er jetzt macht...?
    Ich werd über ihren Auftritt hier nicht schlau Herr R. (das Gute ist, es bringt mir keinen Nachteil....wenn es so bleibt).
    Vielleicht nehemn Sie sich einfach ein bisschen zurück
    gruss

  13. Danke

    Danke für den Tip mit dem Reissen der Tapete. Da ich nur eine Laie bin wird es mir wohl garnicht auffallen wenn es nicht perfekt wird und werde froh sein wieder Tapete an der Wand zu haben.Gruß an die Experten! (Interesanter Disput übrigens..)


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort