Nutzung alternativer Energieformen

Scheibe Pelletsofen wird direkt schwarz

Hallo liebe Experten,
Wir verfügen seit 2008 über einen Pelletszimmerofen von Wodtke (Kesselgerät wasserführend), Modell "Frank", und bewohnen unser neues Niedrigenergiehaus seit Mai 2009. Im vergangenen Winter haben wir festgestellt, dass eine extrem starke Rußbildung im Feuerraum, am Wärmetauscher, an der Scheibe und im Kamin stattgefunden hat, inklusive starker Kondensation im Kamin (laut Bedienungsanleitung ist eine Wartung pro Jahr ausreichend, letzten Winter haben wir 2 durchgeführt und mengenmäßig hat es sich "gelohnt"). Insbesondere die Scheibe ist nach max. 30 Minuten fast schwarz.
Der Kamin ist entsprechend den beigefügten Fotos ausgeführt, mit einem nicht isolierten Edelstahlrohr, welches über 6 Meter Höhe entlang unserer Holzfassade nach oben führt. Die Zuluft wird über ein nach außen gelegtes PVC-Rohr zugeführt.
Nun fragen wir uns, ob dies vielleicht auf eine schlechte Luftzufuhr oder einen zu geringen oder zu starken Zug zurückzuführen ist?
Der Vertreiber sagt uns, dass wir einen isolierten Kamin haben müssten (Verringerung der Kondensation und besserer Zug - "der Ventilator muss zuviel arbeiten und schafft das nicht alleine").
Unser Heizungsbauer (hat den Kamin montiert) sagt, dass kein isolierter Kamin notwendig sei, da ein Ventilator eingebaut ist und in der Bedienungsanleitung steht, dass der Unterdruck zwischen 0 und max. 20 Pa betragen soll. Ausserdem behauptet er, dass ein doppelwandiger Kamin zwar in der Tat besser sei, trotzdem sei Kondensation bei dieser Höhe aber auch dadurch nicht gänzlich auszuschliessen, diese würde nur geringer ausfallen.
Wir haben den Zug nun messen lassen, er liegt im Normalbetrieb bei 16-17 Pa, wenn der Ofen ganz ausgeschaltet ist, liegt der Zug bei 1 Pa.
Als Laien wissen wir nun nicht, wem wir glauben sollen... Fakt ist, dass wir eine fast permanent schwarze Scheibe haben, sehr viel Ruß im Kamin haben und dieser sich im unteren Bereich des Kamins mit dem Kondensat zu einer Art schwarzer Pampe vermischt...
Vielen Dank für Eure Hilfe!
Stephan

Anhang:

Der Beitragsersteller hat versichert, dass der Anhang selbst erstellt wurde und keine Rechte verletzt.
  1. ...

    Hallo Stephan
    wir haben den gleichen Ofen ohne Wassertasche. Der wird im Altbau als unterstützende Heizung genutzt, läuft also meistens durch.
    Auffallend ist, dass der Ofen zwar von 2-8kw eingestellt werden kann, aber im unteren und oberen Bereich nicht richtg gut läuft.
    Einwandfrei läuft er in einem Berech von ca. 3-6kw. Hier bleibt der Brennraum und die Scheibe sauber und der Ascheanfall ist gering.
    Bei niedrigeren Leistungen brennt er anscheinend nicht heiß genug und bei hoher Leistung ist das Gebläse so stark dass auch grössere Bröckchen aus dem Brenntopf geblasen werden.
    Vermutlich brennt deiner zuoft auf zu niedriger Flamme. Deshalb mal versuchen die Leistung höher einzustellen. Dann brennt er nicht "durchgehend" sondern taktet bei höherer Temperatur.
    Bei anderen hochwertigen Öfen funktioniert das auch...
    gruss


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort