BAU.DE - hier sind Sie:

Nutzung alternativer Energieformen

Hilfe!Pufferspeicher wird nicht voll beladen vom Kachelofen

Hallo! Wir haben folgenden Problem. Wir haben einen Kachelofen mit Wärmetauscher der Firma Buderus H306 mit WTK. Wir heizen den Ofen voll auf und díe Heizung ist ausgeschaltet, sodass eigentlich die volle Leistung(70%)in den Puffer gehen sollte. Allerdings ist erst nach 10 Stunden heizen die untere Puffertemperatur auf 63 Grad, ohne Abnahme der Heizung, wie gesagt. Auf diesem Wert stagniert er dann. Im Wohnraum selber 50qm sind dann 29Grad und man hält es nicht mehr aus. Stellen wir dann die Heizungspumpe an und drei Heizkörperventile auf, ist nach ca. 20 min. die Temperatur weg und es fliesst nur noch lauwarmes Wasser durch die drei Heizkörper. Wir haben jetzt 3 Heizungsmonteure da gehabt undkeiner weiss mehr Rat. Alle sagen die Anschlüsse wären richtig und alle scheinen überfordert. Vielleicht weiss hier jemand Rat. Bin leider auch nur Laie, kommt mir aber komisch vor, dass bei voller Leistung des Ofens die Temperatur im Wärmetauscher nie über 80 Grad steigt. Die thermische Ablaufsicherung ist noch nie angesprungen.
Gruss V.Venohr

Name:

  • Venohr
  1. Wie gross ist der Pufferspeicher

    und in welcher Höhe sind Zu-und Abflüsse angebracht?
    gruss

  2. Der Pufferspeicher ist 750l. Der Vorlauf vom Wärmetauscher ...

    Der Pufferspeicher ist 750l. Der Vorlauf vom Wärmetauscher geht oben rein und der Rücklauf zum Wärmetauscher selbe Seite unten raus, dann in die Temp.diffrenzregelung(Sprich mit mind. 60 Grad wieder zum WTK) oben auf der anderen Seite raus zur Gastherme und unten von der Gastherme wieder rein. Allerdings sind, wie gesagt, die Heizkörper und die Pumpe für die Heizkörper aus. Darum müsste er sich doch auch irgendwann voll geladen haben, oder?

    Name:

    • Verena Venohr
  3. Kachelofenheizung

    Hallo Venohr,
    Ihr Kachelofen mit WT hat eine Leistungsaufteilung von ca. 30% Wasser und 70 % Luft laut meiner Preisliste. Die max. Wasserleistung erhalten Sie nur, wenn die Heizgase durch den Wasser-WT geleitet werden. Dieses System mit einem aufgesetzten Wasser-WT auf einen Heizeinsatz ist nur zur Unterstützung einer Zentralheizung geeignet. Eine ausführliche Erklärung finden Sie unter http://www.brunner.de
    Die Heizleistung eines "Holzofens" wird über die Holzmenge reguliert. D.h. je mehr Holz tagsüber verfeuert wird, desto größer ist die Heizleistung.
    Nach Ihrer Beschreibung bringt Ihr Kachelofen eine Heizwasserleistung (untere Puffertemperatur auf 63 Grad, Temperatur im Wärmetauscher nie über 80). Aber wahrscheinlich für Ihr Haus zu wenig. Oder die Wärmeaufteilung Ihres Kachelofens (ca. 30% Wasser und 70 % Luft) ist nicht richtig gewählt. Um eine Überheizung Ihres "Kachelofenzimmers" zu verhindern, müsste der Kachelofen direkt 70% Ihrer Wohnfläche beheizen.
    Frage: Was wurde gewünscht? Was wurde beauftragt?

  4. Passt nicht....

    Um 750 l Wasser (ohne Entnahme) von 30 auf 85 Grad aufzuheizen benötigt man etwa 50kw (12kg Holz). Bei der Verteilung 70/30 werden daraus ca. 40kg Holz, mit dem Effekt dass das Wohnzimmer nicht mehr bewohnbar ist...von den Abgasverlusten mal ganz abgesehen.
    Für dein Haus ist es der falsche Ofen...30Luft/70% Wasser wäre das wohl richtige Verhältnis... oder wie bereits von Herrn Semmelmann beschrieben, eine grössere direkt beheizte Fläche.
    Wer hats geplant?
    gruss

  5. Missverständnis

    Hier handelt es sich um ein Missverständnis. Man kann die Wassertasche umstellen. Und ich spreche von 70%iger wasserseitiger Leistung. Den Hebel legen wir selbstverständlich ordnungsgemäss um. Vielen Dank.

    Name:

    • Verena
  6. Rein erfahrungsgemäß entsprechen

    die Vorstellung/Angaben der Fragesteller(innen) oftmals wenig/nicht der Realität.
    Die technischen Daten http://www.cms.buder...ivalent_komplett.pdf
    Heizleistung 15kw, davon 9,5 in den Raum und 5,5 ins Wasser (und sorry, mehr Anteil gibts nicht fürs Wasser, egal wieviel Hebel umgelegt werden...)
    Rechnerisch wäre dann nach 10 Stunden der Puffer komplett durchgeladen. Aber nur rechnerisch, da er nicht so betrieben wird (ständig nachlegen), dass die vollen 5kw pro Stunde abgeliefert werden.
    Das Ergebnis von 63 °C unten nach 10 Stunden ist also vollkommen realistisch.
    Das ist der falsche Ofen fürs Haus...hier wären 70% wasserseitig notwendig (vielleicht besser 80%). Der Ofen hat auch keine Wassertaschen sondern einen aufgesetzten Wärmetauscher...
    Ihr habt hier etwas anderes bekommen, als ihr anscheinend vor hattet.
    gruss


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort