Sto: Mit neuer Technik Heizenergie sparen

Transparentes Wärmedämm-Verbundsystem:

Mit neuer Technik Heizenergie sparen

Sonnenenergie steht unbegrenzt und kostenlos zur Verfügung. Wer sie zur Gebäudebeheizung nutzt, verursacht keine Schadstoff-Emissionen. Als wirtschaftlich gilt im Bereich der Fassadendämmung das transparente Wärmedämm-Verbundsystem (TWDVS) StoTherm Solar, das - in Zusammenarbeit mit den Fraunhofer-Instituten für Bauphysik in Stuttgart und für Solare Energiesysteme in Freiburg entwickelt - 1996 von der Sto AG erstmals angeboten wurde.

In Verbindung mit herkömmlicher Wärmedämmung verringert das innovative solare System nicht nur die Wärmeverluste, sondern nutzt die Sonneneinstrahlung für zusätzliche Wärmegewinne. Durch diese Kombination kann der gesamte Energieverbrauch in Alt- wie in Neubauten erheblich gesenkt werden. Läßt ein Bauherr oder Hausbesitzer beispielsweise an seiner Südfassade StoTherm Solar einbauen, so kann er mit einer Einsparung von circa 120 KWh pro Jahr und Quadratmeter rechnen. Eignet sich die Südfassade nicht für den Einsatz des TWDVS, weil sie durch Erker oder Balkone zu stark untergliedert ist, so kommen auch Ost- oder Westfassade in Betracht. Und selbst an der Nordseite werden immerhin noch 30 bis 40 KWh pro Heizperiode im Vergleich zu konventionell gedämmten Fassaden gewonnen.

Auf eine massive Wand aus Ziegel, Beton oder Kalksandstein bringt der Fachmann zunächst eine konventionelle Wärmedämmung auf. Ausgesuchte Fassadenflächen werden für StoTherm Solar ausgespart. Das System besteht unter anderem aus einer lichtdurchlässigen Dämmschicht und einem Absorber, wo Sonnenstrahlung in Wärme umgewandelt wird. Die Außenwand wirkt dabei als Wärmespeicher, der die Wärme zeitverzögert nach sechs bis acht Stunden an die Innenräume abgibt. Dadurch, dass der Wirkungsgrad von TWDVS im Winter am größten und im Sommer am geringsten ist, kommt es auch in warmen Monaten nicht zur Überhitzung. Der Hausbesitzer kann deshalb auf teure und störanfällige Verschattungsanlagen verzichten. Außerdem bewirken die transparenten Putzflächen eine ästethische Fassadengestaltung, ohne dem Haus eine technische Note aufzudrücken.