Nordland Haus: Ökohäuser aus dem grünen Land

Ökohäuser aus dem grünen Land

Daß die Skandinavier schon immer Vorreiter in Sachen Umweltschutz waren, ist in der Architekturszene hinlänglich bekannt. Die klimatischen Bedingungen einerseits und die geringen Energieressourcen andererseits zwingen einfach zu Bauweisen, die den schonendsten Umgang mit der Wärme garantieren. Mehrschalige Bauweisen, Drei- und Vierfach-Verglasung, Luftungssysteme mit Wärmerückgewinnung, solarer Wärmegewinn: All diese Technologien beherrschte man in Dänemark, bevor sie in Mitteleuropa Fuß faßten.

Heute geht der Ökogedanke weit über die Brennstofffrage hinaus. Die modernen Ökohauser greifen praktisch nur noch auf Naturbaustoffe zurück:

  1. Der Gesundheit und Hygiene zuliebe. Man weiß ja heute, dass
  2. viele kunstliche Materialien krank machen. Übrigens kamen diesem "Sick-Building-Syndrom" ebenfalls erstmals Dänen auf die Spur. Heute kennt man den entscheidenden Einfluß dieses Parameters auf das Raumklima.
  3. Muß eine konsequente ökologische Kette Recyclingprodukte mit
  4. einbeziehen. Beispielsweise Altpapier als Dämm-Material.

Das Nordland Haus bringt Ihre Erfahrungen im Bau von Ökologischen Niedrigenergiehäusern auch in Deutschland ein. Der Fertighaus-Spezialist hat sich auf die Holztafelbauweise mit Klinkerverblendung, Putz oder Holzverschalung konzentriert. Die Ökohauser gestatten selbstverstandlich eine individuelle Ausführung - kein Haus von der Stange, vielmehr angepaßt an die Umgebung, und die ortlichen klimatischen Verhältnisse.

Einiges zum Aufbau der Elemente: Die Außenwande bestehen aus Holztafeln als tragende Elemente. Die Hohlräume verfüllt der Hersteller mit einem Dämm-Material aus Altpapier, Scharfwolle, Flaks oder Baumwolle. Damit ist unter anderem dem Recyclinggedanke Rechnung getragen. Dieser Dämmstoff mit der Wärmeleitfahigkeit nach DIN 4108 = 0,045 W/mK und der Dichte = 80 kg/m2 gehört der Baustoffklasse B2 an. Das dem Altpapier zugesetzte Borsalz vermindert die Entflammbarkeit und bildet Schutz gegen Pilz- und Schadlingsbefall.

Natürlich orientieren sich auch die Fenster mit Wärmeschutzverglasung an den momentan machbaren K-Werten. Und natürlich verwendet Nordland für den Innenausbau ebenfalls nur Naturmaterialien und biologische Farben. Freilich ist damit noch nicht das gesamte Umweltpotential ausgeschöpft. So bietet die Haustechnik noch vielfaltige Ansätze zu einem sparsamen Umgang mit so lebensnotwendigen Essenzen wie dem Wasser. Nordland Haus geht deshalb mit der Regen-Wasser-Nutzung zur Toilettenspülung auch Schritte in diese Richtung.

Das erste Nordland Ökohaus wurde für die Familie Brandstatter in Hamburg gebaut.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte Ihren IBS-Händler.

Weitere Informationen:

    Nordland Haus
    Nordland Hausproduktion ApS
    Informationsbüro
    Ottenser Marktplatz 11
    D-22765 Hamburg

    Tel. +49 40390 9599
    Fax. +49 40391 603