BAU.DE - hier sind Sie:


Thermolutz: Fußbodenheizungen für Altbau und Neubau

Fußbodenheizungen für Altbau und Neubau

Wärme ist nicht gleich Wärme. Es kommt auf die Temperaturen und auf die Verteilung an. Eine Fußbodenheizung sorgt dafür, dass Wärme als besonders angenehm empfunden wird. Weil die Wärmequelle "Fußboden" so großflächig ist, wird mit niedrigen Temperaturen ein behagliches Raumklima erzeugt. Ein gleichmäßiges Temperaturprofil vom Boden bis zur Decke verhindert unangenehm starke Luftzirkulation, die bei konzentrierten Heizquellen unvermeidbar ist. Weil bei einer Fußbodenheizung die Durchschnittstemperatur von Boden- und Wandflächen im Raum höher liegt, kann die Raumtemperatur sogar um 1 - 2 Grad C niedriger gehalten werden.

Vielseitig kombinierbar

Energie ist teuer. Ressourcen werden knapp. Gute Heizsysteme müssen deshalb sparsam mit diesen Gütern umgehen. Weil das System der Fußbodenheizung mit besonders niedriegen Heiztemperaturen in der Wärmeverteilung arbeitet, werden die Verteilverluste minimiert, was wiederum Energie spart. In ein Fußbodenheizungssystem lassen sich die unterschiedlichsten Energiequellen integrieren. Ob Heizkessel mit Öl, Gas oder Kohle, ob Elektrizität, Solarenergie, Fernwärme oder Wärmepumpe.

Gefragt: Anpassungsfähigkeit

Besondere Anforderungen werden an die Fußbodenheizung im Gesamtverbund mit dem Gewerk Estrich gestellt.

Mit dem System NE/TE bietet Thermolutz als Fußbodenheizung ein sogenanntes Trockensystem an, bei dem die Heizrohre nicht mehr im schützenden Betonmantel, sondern darunter, druckfest eingebettet, in der Dämmschicht liegen. Wärmeleitbleche verbessern dabei den Wärmeübergang nach oben und in die Breite. Das Gewicht wird entweder durch sehr dünne Spezialestriche oder Trockenestrich - Systeme gleichmäßig verteilt. Letztere lassen sich schnell und einfach verlegen, ohne lange Trocknungszeiten. Diese Technik eignet sich besonders gut für die Altbausanierung sowie für den Neubau, bei dem geringste Aufbauhöhen gefragt sind.

Mit den Systemen NOVA und RAPID bietet Thermolutz Fußbodenheizungen der Kategorie Naßsystem an. Unter diesem Begriff versteht man in der Fachwelt die feste Einbettung der Heizrohre von Fußbodenheizungen im Estrichmörtel. Die Wärmeübertragung erfolgt von den Heizrohren direkt an den Estrich. Bei den Systemen NOVA und RAPID werden die Heizrohre auf speziell geformten Systemdämmplatten im exakt benötigten Abstand fixiert. Durch die besondere Formgebung der Thermolutz - Systemplatten ist im Bereich des Heizrohres der Heizestrich am dicksten und stabilsten und leitet die Wärme am besten weiter. Diese Systemtechnik stellt eine kostengünstige Variante für den Neubau dar.

Das Herz des Fußbodenheizsystems ist das Heizrohr. Hier haben Kunststoffrohre in den letzten 30 Jahren einen wahren Siegeszug angetreten. Positive Eigenschaften wie Korrosionsfreiheit, hohe chemische Beständigkeit, leichte Verarbeitbarkeit und ökologische Unbedenklichkeit haben breite Akzeptanz bei den Verbrauchern erworben. Thermolutz verarbeitet aufgrund der Erfahrung von zwei Jahrzehnten Fußbodenheizungspraxis bevorzugt Rohre aus Polybuten. Polybuten ist ein technischer Kunststoff, der speziell für Fußbodenheizungen und konventionelle Zentralheizungen entwickelt wurde. Eine außergewöhnlich lange Lebensdauer und hohe Druck- und Temperaturbeständigkeit zeichnet diesen Werkstoff aus.

Pressekontakt und weitere Informationen:

    THERMOLUTZ GmbH & Co.
    Heizungstechnik KG
    In Laisen 58
    72766 Reutlingen
    Tel: 07121-9444-0
    Fax: 07121-9444-22
    E-Mail: info@thermolutz.de
    Internet: http://www.thermolutz.de