IWO: MODERNISIERUNG: EIN MUSS!

MODERNISIERUNG: EIN MUSS!

Gut jede zweite Ölheizung in Deutschland ist veraltet. Sie wurde vor 1980 installiert. Und das bedeutet: Sie verbraucht zuviel Energie und belastet die Umwelt mehr als nötig. Daß diese Anlagen nach über zehn und mehr Jahren Häuser und Wohnungen noch immer mit Wärme und Warmwasser versorgen, spricht natürlich für sie. Aber die Heizungstechnik hat sich inzwischen entscheidend weiterentwickelt. Sie arbeitet heute mit wesentlich geringerem Energieverbrauch und deutlich reduziertem Schadstoffausstoß. Dazu kommen hohe Zuverlässigkeit, noch mehr Komfort und Unabhängigkeit. All das zusammen macht die moderne Ölheizung zu einem sehr erfolgreichen Heizsystem.

Teil- oder Vollmodernisierung?

Das ist natürlich zunächst eine Frage der Investition: Die vollständige Modernisierung einer veralteten Ölheizung - also der komplette Austausch von Brenner, Kessel und Regelung - kann den Heizölbedarf um bis zu 33 % senken. Außerdem reduziert sich der Schadstoffausstoß um bis zu 50 %. Aber auch eine Teilmodernisierung lohnt sich, und zwar ökonomisch wie ökologisch. Wird zum Beispiel im ersten Schritt ein Brenner modernster Technik eingebaut, reduziert das den künftigen Heizölbedarf schon mal um bis zu 10 % - und den Schadstoffausstoß sogar um 15-20 %! Wie auch immer: Selbst die Vollmodernisierung einer veralteten Ölheizung ist in der Regel kostengünstiger als etwa der Wechsel zu einer anderen Energie. Und Heizöl EL ist seit Jahren eine preisgünstige Heizenergie.

Bei der Heizungsmodernisierung sollten Sie stets kompetente Partner zu Rate ziehen. Fragen Sie am besten Heizungsbauer, Brennstoffhändler und Schornsteinfegermeister. Diese Fachleute sorgen für Sicherheit und Umweltschutz.

Wenn Sie weitere Informationen über die moderne Ölheizung wünschen, können Sie diese direkt und kostenlos abfordern beim:

    IWO
    Institut für wirtschaftliche Oelheizung e.V.
    Süderstr. 73a in 20097 Hamburg

    Telefon 040/23 51 13 0, Fax 040/23 51 13 29