Interpane: Behaglich wohnen hinter Glas

Behaglich wohnen hinter Glas

Warmglas macht`s möglich

Neue Freiheit beim Wohnen - Die transparente Wand

Ein Haus ohne Fenster - kaum vorstellbar. Wir brauchen Licht, um uns wohlzufühlen. Je besser das Tageslicht im Gebäude eingefangen wird, umso wohler fühlen sich die darin arbeitenden und wohnenden Menschen - nicht nur körperlich, sondern auch seelisch. Die moderne Architektur hat das längst erkannt: Der Trend geht seit längerer Zeit verstärkt zum Bau großflächiger Glasfassaden mit lichtdurchfluteten Räumen. Neue High-Tech-Verglasungen schaffen Fensterflächen mit Wandqualität. Optimale Wärmedämmung der Verglasung sorgt für behagliche Temperaturen im Wohnraum - auch unmittelbar vor dem Fenster. Paradebeispiel Wintergarten: Seine Verglasung muß besonderen Ansprüchen genügen, um ganzjährig nutzbaren Wohnraum zu erhalten.

In der Vergangenheit verursachten große Fenster zwangsläufig hohe Heizkosten. Die Dämmwerte waren viel schlechter als bei einer Wand - in Fensternähe war es ungemütlich kalt, es "zog". Zum Vergleich: Bei einer Außentemperatur von minus 10 Grad Celsius und einer Raumtemperatur von plus 21 Grad Celsius liegt die Oberflächentemperatur der Innenscheibe selbst bei einem Fenster mit konventionellem Isolierglas bei nur +9 Grad Celsius. Eine Außenwand ist aber durchschnittlich +20 Grad Celsius warm! Folgerichtig galt bei der Planung die Devise: Heizkörper gehören vor die Fenster!

Diese Zeiten sind vorbei: Hochwärmedämmendes Isolierglas, sogenanntes Warmglas, gibt Bauherren und Planern freie Hand bei der Gestaltung der Innenräume, auch für den Standort der Heizkörper. Denn: Die Oberflächentemperatur von Super-Warmglas (z.B. iplus 3X von Interpane) liegt für die genannten Temperaturverhältnisse bei 19 Grad Celsius - ein Unterschied von nur einem Grad gegenüber der Außenwand. So erreicht Glas in seiner Dämmqualität die Außenwand. In Deutschland sind die Mehrzahl der Fenster mit normalem Isolierglas ausgestattet - die Möglichkeiten von Warmglas geben jetzt Anlaß zum Umdenken.

Die Heizung kann an einem beliebigen Ort im Zimmer angebracht und geschickt in die Raumgestaltung integriert werden. Von Vorteil ist diese neue Freiheit besonders bei großen Fensterfronten wie im Wohnzimmer. Nichts stört den Blick in den Garten, der Raum vorm Fenster wird zum "Platz an der Sonne" - man sitzt fast im Freien.

Warmglas - Beitrag zum Umweltschutz

Es sind die energetischen Eigenschaften, durch die Warmgläser in idealer Weise Wohnkomfort mit hoher Wirtschaftlichkeit verbinden. Hausbesitzer und Mieter sparen Heizkosten und schonen damit gleichzeitig die Umwelt. Ein Beispiel: Bei einem durchschnittlichen Haus mit 25 Quadratmeter Fensterfläche und konventionellem Isolierglas werden nahezu 350 Liter Heizöl im Jahr mehr verbraucht, als bei Fenstern mit Warmglas wie beispielsweise iplus neutral R von Interpane. Gleichzeitig reduziert sich der CO2-Ausstoß erheblich, die Umwelt wird entlastet.

Wintergarten mit Wohnqualität

Behaglichkeit hinter Glas ist vor allem beim ganzjährig bewohnten Wintergarten gefragt. Hier ist die Wahl des richtigen Glases ausschlaggebend, denn etwa 80 Prozent der Außenfassade besteht aus Glas. Für einen ganzjährig bewohnten, d.h. beheizten Wintergarten, fordert die neue Wärmeschutzverordnung ohnehin sinngemäß die Verwendung von modernem Warmglas.

Weitere Informationen:
INTERPANE GLAS INDUSTRIE AG, Postfach 20, 37697 Lauenförde, Telefon: 05273/809-0