BAU.DE - hier sind Sie:


ARGE: Warmwasser-Bereitung, wirtschaftlich und umweltschonend

Warmwasser-Bereitung, wirtschaftlich und umweltschonend

Jede Person verbraucht durchschnittlich, je nach Gewohnheit, zwischen 30 und 70 Liter Warmwasser pro Tag. Das macht einen nicht unerheblichen Anteil der Heizkosten aus. In einem gängigen Einfamilienhaus sind dies etwa 10 % der Heizkosten. Bei sogenannten Niedrigenergiehäusern kann der Warmwasser-Wärmebedarf bis zu 50 % des Gesamt-Wärmebedarfs liegen. Diese anteilige Steigerung liegt daran, dass der Heizwärmebedarf des Gebäudes künftig deutlich abnimmt, der Warmwasser-Wärmebedarf jedoch etwa konstant bleibt.

Die automatische Warmwasser-Bereitung im Haus gehört heute zu den selbstverständlichen Ansprüchen an modernes und komfortables Wohnen. Je nach Gegebenheiten (z.B. Platzverhältnisse) und Warmwasserbedarf gibt es Systeme, die vom Heizkessel versorgt werden (zentrale Warmwasser-Bereitung) oder die unabhängig von der Heizanlage arbeiten (dezentrale Warmwasser-Bereitung).

Für die zentrale Warmwasser-Bereitung spricht der Komfort, jederzeit an mehreren Zapfstellen sofort warmes Wasser zu erhalten. Außerdem kann ein zentrales System auch nachträglich mit einer Solaranlage gekoppelt werden. Moderne Solar-Systeme erreichen in unseren Breiten Kosteneinsparungen von ca. 40 % der Warmwasser-Erwärmungskosten. Das können im Privathaus bis zu 150 € pro Jahr sein. Die dezentrale Warmwasser-Bereitung eignet sich vornehmlich für kleinere Haushalte mit wenigen Zapfstellen und geringem Warmwasserbedarf.

Welches System im Einzelfall am geeignetsten ist, muß der Handwerker vor Ort entscheiden. Außerdem gibt der kostenlose Modernisierungs-Kompass der Arbeitsgemeinschaft Wohnbau-Modernisierung e.V., Bahnhofstr. 44, 74254 Offenau, Tel. 07136/3322, Fax 07136/8545