HOESCH: Kein Bad ist zu klein!

In unseren Wunschvorstellungen sind Badezimmer eher Badesäle. Die Realität sieht meistens bescheidener aus. Aber auch aus problematischen Grundschnitten läßt sich ein gemütlicher, ästhetisch schöner und funktionaler Raum gestalten.

Da sitzen Sie nun mit 4 oder 5 qm Raum und haben ein Problem: "Badewanne und Duschwanne getrennt, dafür ist mein Bad zu winzig." "Was soll ich aus einem engen Schlauch schon Großartiges machen." Lassen Sie sich von unseren praxisnahen Beispielen inspirieren: Zu Bädern mit fünf unterschiedlichen Maßen finden Sie hier realisierbare Vorschläge.

Das Badewannen- und Duschwannenmodell COMBI von HOESCH wurde eigens für kleine Problembäder entwickelt. Die Badewanne Combi macht sich mit 835 mm in der Mitte besonders breit für ein bequemes Bad. Durch die Verjüngungen an den Wannenenden (605 mm) lassen sich Raumsituationen im Wandbereich mit Tür, Fenster oder Heizkörper besonders platzsparend nutzen. Die Duschwanne Combi ist in Rechts- und Linksausführung erhältlich und mit Schenkellängen und Winkel genau der Badewanne angepaßt. Die faltbare, leicht zu reinigende Duschabtrennung macht das Duschvergnügen vollkommen.

Beispiel 1 (Foto): Klein und kompakt der Grundriß 2,40 m x 1,80 m. Hier ist das Combi-Ensemble auf der etwas längeren Raumseite eingeplant.
Fototext: Die Serie Combi von HOESCH, bestehend aus Badewanne, Duschwanne, Duschabtrennung. Keramik: Dellarco von Duravit; Armaturen: Hansgrohe; Fliesen: Jasba.

Beispiel 2: Extrem lang und schmal ist der Grundriß mit 3 m x 1,43 m. Die Schmalseite wird optimal genutzt durch das Combi-Ensemble. Badewanne und Duschwanne mit Duschabtrennung sind perfekt nebeneinander eingebaut. Durch die Verjüngung der Badewanne bleibt auch optisch genug Platz vor dem Waschbecken.

Beispiel 3: Grundriß 1,60 m x 2,50 m. So geht die "raumnehmende" Tür noch auf: Die Badewanne findet Platz auf der Stirnseite, die Duschwanne auf der langen Seite. Eine besonders platzsparende Variante!

Beispiel 4: Das kleinste Bad mit 2,10 m x 1,60 m. die Badewanne steht auf der Stirnseite, die Verjüngung macht wiederum Platz für die Tür. Auf die Duschwanne wurde bei dieser Lösung verzichtet, die Lösung fürs Duschvergnügen liefert eine auf die Wanne installierbare Duschabtrennung.

Beispiel 5: Grundriß 2,30 m x 1,70 m. Obwohl genug Platz vorhanden wäre, wird auch hier auf die Duschwanne verzichtet. Eine Lösung für alle, die viel Raum um das Waschbecken herum lieben.

Alle Fotos bzw. Grundriß-Skizzen und weitere Texte erhalten Sie auf Anfrage bei: Hering, Schuppener, GCI, Renate Seitz, Rotterdamer Str. 40, 40454 Düsseldorf, Tel.: 0211/430 79 20, Fax: .../430 79 79.