BAU.DE - hier sind Sie:


ARGE: Licht und Sonne im Dachgeschoß erhöhen die Behaglichkeit

Licht und Sonne im Dachgeschoß erhöhen die Behaglichkeit

Bei Überlegungen zum Dachgeschoß-Ausbau spielt die künftige Belichtung eine wichtige Rolle. Tageslicht und der Sichtkontakt nach draußen tragen wesentlich zur Behaglichkeit im Raum bei.

Dabei ist wichtig, dass die Gesamt-Fensterfläche eine bestimmte Mindestgröße aufweist, damit auch die erforderliche Tagesbeleuchtung gewährleistet ist. Die reine Glasfläche der Fenster sollte demnach mindestens 10 % der Raum-Grundfläche betragen.

Prinzipiell gibt es drei Möglichkeiten zur Dachgeschoß-Belichtung:

  1. Giebel-Fenster Fenster in der Giebelwand sind in den meisten Fällen möglich. Die Anordnung sollte zu den Fenstern der unteren Geschosse passen. Sie reichen in der Regel aber nicht zur Gesamt-Belichtung des Dachgeschosses aus. Selbst großzügige Studio-Verglasungen vermögen den Raum nur ca. 6 Meter weit zu belichten.
  2. DachflächenfensterDachflächenfenster lassen sich in allen Dachneigungen einbauen und sind in den verschiedensten Einbau-Maßen erhältlich. Bauherren sollten gerade bei Dachflächenfenstern in jedem Fall Wärmeschutzverglasung bestellen. Dadurch wird es in Fensternähe deutlich behaglicher, und unnötiger Energieverbrauch wird vermieden.
  3. Dachgauben Dachgauben gibt es als individuelle Handwerker-Anfertigung oder auch in Form von bereits komplett vorgefertigten Dachgauben, die vom Fachmann in der Regel innerhalb eines Tages installiert werden können. Sie bewirken zusätzliche Stehhöhe im Raum und erweitern somit die Nutzfläche im Dachgeschoß.