Neubau

Tropentaugliches Haus

Hallo, ich plane, in Ghana, west Afrika ein "Deutsches Niedrigenergiehaus zu bauen. Dafür gedenke ich Ytong Blöcke zu verwenden. Hat jemand Erfahrung, wie sich diese Blöcke bei tropischer Hitze verhalten. Es sollen 48cm Blöcke verarbeitet werden, ohne weitere Außendämmung.

Wer mir da einen Tip geben kann, würde mir sehr weiterhelfen.

Vielen Dank im Voraus

CS

Name:

  • Christoph Sauerland
  1. Die Blöcke werden bei über 100 °C "gebacken"

    Da werden die die Hitze in Afrika locker vertragen.

    Aber ob diese Konstruktion für diese Landschaft und dieses Klima optimal ist, möchte ich mal mit einem Fragezeichen versehen. Wie baut man denn bisher im Lande?

    Daran würde ich mich orientieren.

    Eine deutsche Konstruktion muß in einem anderen Teil der Welt nicht optimal sein. Auch ob 48 cm in D optimal sind, kann man sich Gedanken machen.

    Im Mauerwerkskalender von 1996 ist auf Seite 166 die Zulassung der Hebel Porenbetonsteine als Trockenmauerwerk abgedruckt. Diese Zulassung bezog sich auf 24 cm Mauerwerk, wurde nicht verlängert und ist deshalb ausgelaufen.

    Aber wer fragt in Afrika nach Zulassung?

    Man könnte also die Steine ohne Mörtel im Erdbebengebiet 1 aufeinandersetzen und fertig ist die Mauer.


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort