Honorar für Architekten- und Ingenieurleistungen

Bauantrag für Terrassenüberdachung

Hallo zusammen!

Ich komme aus Nordrhein-Westfalen und möchte meine Terrasse überdachen lassen. Da die Tiefe 3,90 Meter beträgt, ist ein Bauantrag notwendig.

Das fertigende Unternehmen möchte rund 1.500 EUR für den Bautrag mit allen Zeichnungen. Alleine traue ich es mir doch nicht zu, den Lageplan und die Berechnungen nach DINA durchzuführen.

Sind die 1.500 EUR angebracht oder soll ich hier im Forum einen Auftrag vergeben?

Beste Grüße
Lars-Daniel

  1. Gebührenordnung für Architekten

    Ein Architekt mit Nachweisberechtigung muß tätig werden und entsprechende Unterlagen zusammenstellen und einreichen. Seine Leistungen werden mit seiner Unterschrift unter den Antrag erbracht. Die Höhe der Gebühr ist von der Herstellungssumme abhängig. Für die Beurteilung der genannten Summe fehlen somit die Grundlagen. Sie sollten weitere Angebote einholen.

    Name:

    • Klaus Kirschner
  2. Die Terassenüberdachung...

    ... wird ja keine 20.000 bzw. 25.000 kosten, daher kann das Honorar frei vereinbart werden.

    Andererseits, alle Zeichnungen fertigen, Statik(??) das ist nicht mal so eben in 5 Minuten gemacht.

    In der derzeitigen Situation im Baugewerbe werden auch kaum irgendwelche Bauvorlageberechtigte irgendeinen Kampfpreis abgeben. Und falls ja, sollte man sich fragen, warum.

    Vom Ablauf her ist es sicherlich das Einfachste. Deshalb würde ich es annehmen. Viel günstiger würde das nach meiner Meinung nach eh nicht werden.

    Zur HOAIA gibts nen Rechner im Netz

  3. zweite Möglichkeit

    Sie fragen bei weiteren Herstellern nach, die den Antrag für lau machen. Zeichnung und Statik muß es für die Herstellung schon geben, ein Katasterauszug kostet unter 30 Euro und das Ganze mit Formblatt zu Amt bringen können Sie selbst.

    Name:

    • Klaus Kirschner
  4. Gaaaanz ruhig :)

    Ganz ruhig, ich möchte nichts umsonst haben. Der Herr beim Bauamt meinte nur, dass 1.500 EUR wohl recht viel seien. Angeblich könnte auch ein Laie so einen Antrag ausfüllen. Inklusiv Montage und MwSt. kostet die Überdachung 11.500 EUR.

    Mir liegt eine PDF mit Bemaßungen in recht schlechter Qualität vor:

    • Seitenansicht von rechts/links
    • Draufsicht
    • Vorderansicht
    • 3D-Ansicht
    • Angaben zu Schnee- und Windlast
    • Angaben zu Breite, Tiefe, Vorderkante Stütze, Höhe UKA Rinne und Höhe UK Wandschiene

    vor.

    Adere Angaben, z.B. zur Statik, habe ich leider nicht erhalten.

  5. Ein echter Kirschner mal wieder...

    ... :-)
    Zitat 1:
    Ein Architekt mit Nachweisberechtigung muß tätig werden entsprechende Unterlagen zusammenstellen und einreichen

    Zitat 2:
    ...ein Katasterauszug kostet unter 30 Euro und das Ganze mit Formblatt zu Amt bringen können Sie selbst.

    Ah ja...

    Der Nachweisberechtigte wird aber sicherlich nicht auf Katalogzeichnungen, Kinderzeichnungen o.ä. sein Wilhelm drauf setzen. Gleiches gilt für die Statik.

    Und nicht zu vergessen: wer haftet!

  6. Bauordnung NRW

    Unter §65 Punkt 8b Bauordnung NRW sind Terrassenüberdachungen bis 3 Meter genehmigungsfrei. Wenn die Terrassenüberdachung 3 Meter von Grundstücksgrenzen weg bleibt, haben Sie alle Unterlagen plus einem Katasterauszug, bei über 11.000 Euro können Sie ordentliche Unterlagen vom Hersteller verlangen. Haften für die Einhaltung aller technischen Regeln muß sowieso der Hersteller. Der Mitarbeiter des Bauamtes war so freundlich, Sie auf das überhöhte Honorar aufmerksam zu machen. Vielleicht ist er auch so freundlich, das Vorhaben als genehmigungsfrei einzustufen, auch wenn die Grenze um 90cm überschritten wird. Möglicher Weise ist ein Wintergarten genehmigungsfrei und Sie bauen nur das Dach und lassen die Seitewände weg. Schauen Sie unter §65 nach wie groß der Wintergarten sein darf. In Hessen zum Beispiel sind Wintergärten bis 30 qm genehmigungsfrei. Würde also passen, wenn die Terrasse 30 oder weniger qm hat.

    Name:

    • Klaus Kirschner
  7. Hallo Klaus. In NRW steht dort: "Terrassenüberdachungen ...

    ... Hallo Klaus. In NRW steht dort: "Terrassenüberdachungen mit einer Fläche bis zu 30 m2 UND einer Tiefe bis zu 3 m". 30 m2 passt, die Tiefe nicht.

    Ich habe mich in die Planzeichen etwas eingelesen. Ich müsste auf dem Lageplan mit verschiedenen Schraffuren arbeiten usw. - ich wüsste nicht einmal, welche Software das kann, die ich nicht erst anschaffen müsste.

    Möchte sich hier niemand ein paar Euros verdienen? :)

  8. ist doch leicht zu klären

    In fast allen Bauordnungen von Deutschland stehen Wintergärten bis 30 qm als genehmigungsfrei. Den Antrag auf genehmigungsfrei können Sie selbst stellen. Wenn die 30 qm passen, könnte es auch mit der Überdachung gehen.

    Name:

    • Klaus Kirschner

Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort