BAU.DE - hier sind Sie:

Holzschutz, Holzschäden, Holzsanierung

Altbau-Kellerdecke mit Holzbalken (keine Stahlträger) löchrig, trotzdem stabil?

Hallo Profis,

Situation: Hausbesichtigung Altbau wgn Kaufabsicht, Keller 1,80 m hoch, 11 m breit, 9 m tief, Bruchsteinaussenwände und Bruchsteininnenwände, Keller liegt zu 70% überirdisch mit großen Fenstern, ist trocken.
Eine Hälte der Kellerdecke hat einen Stahlträger (verm. nachträglich eingesetzt), dann folgt ein Baumstamm mit ca 35 cm Durchmesser, dann folgen mehrere Holzbalken mit ca. 50/60 cm Abstand. Der Baumstamm und die Holzbalken haben viele Löcher (verm. Holzbock). Mit dem Daumennagel kann man das Holz 3 mm eindrücken, habe auf dem Boden aber kein "Mehl" enteckt.

Erbin sagt, sie hätten es prüfen lassen, Stabilität sei nicht gefärdet. Ist das möglich? Das Holz hat eine dunkelbraune, schwärzliche Schicht (schlechtes Licht)

# Kann es sein, dass das Holz behandelt wurde und ungezieferfrei ist, bzw. die Balken überhaupt stabil sein können?
# Sollte man das Holz gegen Stahl tauschen?
# Wieviel Stahlträger benötigt man bei einer Kellerbreite von 11 m? (Einer ist bereits vorhanden)
# Mit welchen Kosten muss man rechnen, wenn man die Balken gegen Stahlträger tauscht?

# Welche Gewerke sind hier der richtige Ansprechpartner?
Ich bin dankbar für qualifizierte Fachaussagen.

Name:

  • Sabine
  1. Fachmann zur Ankaufberatung mitnehmen

    denn dessen Auge kann mehr erfassen und dessen Kopf kann mehr auswerten als Sie als Baulaie. Da hilft das nachträgliche Fragen im Forum kaum.

    Suchen Sie sich einen "Holzschutzfachmann" oder Sachverständigen für Holzschutz.


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort