Holzschutz, Holzschäden, Holzsanierung

Holzspäne im Schlafzimmer

Hallo liebe Forumsmitglieder, seit einiger Zeit bemerken wir in unserem Schlafzimmer regelmässig an der gleichen Stelle frische Holzspäne und so schwarze Kügelchen. Die Späne kommen aus den Ritzen der Nut-Federverbindung der Holzdecke. Ich habe den bereich schon mehrfach abgesaugt, es rieselt aber weiter. Wer kann mir sagen, was das sein könnte und was ich dagegen tun kann.

Anhang:

Der Beitragsersteller hat versichert, dass der Anhang selbst erstellt wurde und keine Rechte verletzt.

Name:

  • Steffen
  1. Also Termiten sind es nicht...

    Aufmachen und nachkucken, ist doch die einzig sinnige Lösung, oder? Ansonsten rufen Sie doch mal einen Kammerjäger, vielleicht kann der den Kot der Tiere lesen.

  2. Aufmachen ist schwierig,

    ich hätte vielleicht erwähnen sollen, das darüber dann nur noch Dämmung und dann das Flachdach kommt... Meine Überlegung geht eher in die Richtung, einen grösseren Bereich mit Folie abzukleben und dann ein Insektizid dazwischenzusprühen. Bisher rieselt es tatsächlich nur aus einer Nut. Hat jemand in dieser Richtung ne Idee bzw. Erfahrung?

  3. Super Idee !!!

    "irgendein Insektizid großflächig eintragen und Folie drüber kleben"!!!
    ...wird bei Mäusen, Ratten und Mardern nicht wirklich helfen!!!

    Klar kann man auch ein Flachdach von unten aufmachen und anschließend macht ein guter Trockenbauer wieder die Luftdichtheitsfolie ganz und die Bekleidung wieder dran, denn die Folie ist ja offensichtlich mit beschädigt durch die Schädlinge, sonst würde die Dämmung nicht unten rausrieseln.

    Was ist eigentlich drin als Dämmung in ihrem Flachdach?

  4. fressen sich in Holz

    vielleicht eine Rhyssa persuasoria

  5. Deckenaufbau

    ist folgendermassen: Über den Holzbohlen (28mm) ist eine Trennlage
    (Bitumenbahn, vielleicht sind da ja die schwarzen Krümel?!?)flächig vernagelt, dann kommt die Dampfsperre, dann Hartschaumplatten, dann die bituminöse Dachabdichtung. Das ganze ist so kompakt zusammen, also ohne Hohlraum, das ich eher Insekten vermute. Grössere Tiere kommen dort ohne wochenlang ordentlich Geräusche zu machen, nicht hin. In der Beziehung haben wir auch noch gar nichts gehört. Ist übrigends die Decke im Schlafzimmer, also direkt über unseren Köpfen ;-)
    Natürlich wäre es möglich, die Nut- Federverbindung irgendwie aufzusägen, die Frage ist nur, ob das den Aufwand lohnt... Ich bin auch kein Freund übermässigen Giftversprühens gerade im Wohnraum, werde aber erstmal auch noch nichts aufsägen... Der zweite Tip hier vermutete eine Holzschlupfwespe, wenn ich das richtig verstanden habe. Kannte ich noch nicht, habe aber bei Google auch keinen Hinweis auf holzschädigendes verhalten an rindenlosen Holz gefunden. Eiablage soll dort ja in der Rinde von Totholz erfolgen, an den Bohlen ist sowas nicht dran... Trotzdem Danke.

  6. Mit einer Spritze und Schutzbrille

    kann man einige wenige ml Formaldehyd einsprühen. Kleinere Insekten bleiben damit auf der STrecke. Größere werden das nicht besonders angenehm empfinden und verschwinden.

    Man selbst wird das Formaldehyd riechen, wenn es denn in den Raum austreten sollte. Zugelassene Schädlingsbekämpfungsmittel geben sich nicht zu erkennen und können unbemerkt eingeatmet werden.

    Nach einigen Tage gut lüften und der Spuk sollte weg sein.

    Name:

    • Pauline Neugebauer

Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort