BAU.DE - hier sind Sie:

Bauen mit Eigenleistungen

Trockenbausteine aus Kalksandstein. Hat jemand Erfahrung?

Hallo
Meine Freundin und ich stehen vor dem gleichen Problem wie unzählige vor uns. Welches Material/System ist wohl das richtige für uns.
Anfangs stand ganz klar das Fertighaus in Holzständerbauweise.
Da sind wir von ab gekommen. Wir haben uns Angebote einzelner Gewerke von örtlichen/ ortsnahen Firmen eingeholt und festgestellt das kein Preisvorteil für Holzständerhaus besteht.
--Die Preisaussage ist auf unser Projekt bezogen und hat keine allgemeine Verbindlichkeit--
Beide Systeme haben Vor- und Nachteile. Ein Haus aus Stein wäre uns am liebsten.
Um vielleicht noch etwas Geld zu sparen habe ich mich nach Bausatzhäusern umgeschaut.
Da gibts die üblichen Verdächtigen, welche Mauerwerk aus Bims, Gasbeton oder Ton anbieten. Ich hätte gegen keines der genannten Materialien etwas.
Am Holz- bzw Styroporschalungsstein geht kein Weg vorbei. Gegen den Styroporstein hätte ich auch nichts. Allerdings habe ich Bedanken was die Schallübertragung durch den Betonkern betrifft.
Anfang der Woche bin ich auf den KS-Trockenbaustein gestoßen.
Der Bausatz wird in einer Variante Angeboten, die uns sehr entgegen käme.
Meine Suche nach Infos zeigt sich als recht schwierig.
Hat jemand Erfahrungen damit?
Hätte da jemand Bedenken?
Ich wäre für jeden Hinweis, Ratschlag oder jede Überlegung dankbar.
Gruß
Stefan

Name:

  • Stefan
  1. Nimm es ...

    ... und berichte darüber!
    Meine Erinnerungen an diese Bauweise liegen leider schon über 50 Jahre zurück. Damals hat es auf jeden Fall funktioniert und wir hatte eine Menge Spaß mit diese Bau-Steinen.
    Nur das Einräumen war nie so richtig prickelnd, aber das bleibt hoffentlich erspart.
    Ich liebe Innovationen!
    KPS

  2. Finger weg...

    ich würde aus die Finger von den "Plastik Steinen", Vollwärmeschutzsysteme und Co. lassen. Das Raumklima gleicht nach Einsatz dieser Baustoffe dann einem Terrarium mit Abdeckung.
    Wenn ordentlich gebaut werden soll dann nimmt man einen 17,5er od. 24er Kalksandstein + mineral. Dämmung + Luftschicht + Verblendmauerwerk. So ist ein Top Schallschutz und Raumklima vorhanden. Außerdem gewinnt man an WFL durch die schlanken Steine. Wenn die Immobilie später mal verkauft werden soll, dann honoriert das auch der Erwerber.
    Die Bank hat es im Übrigen auch lieber, wenn man nicht mit "Experimental-Baustoffen" ankommt.
    Gruß aus Berlin,
    AK

  3. enorm schlank, diese Wand

    Zitat: 17,5er od. 24er Kalksandstein + mineral. Dämmung + Luftschicht + Verblendmauerwerk...
    das ergibt einen Wandaufbau von mindestens 40cm, bei einem U-wert der deutlich schlechter ist als zB bei einer HRB oder einem Holzschalungsstein (jeweils gleicher Dicke).
    Es müssten erstmal die Rahmenbedingung festgelegt werden...dann kann man sich über die Einzelheiten unterhalten.
    gruss
    PS: das mit dem Terrarium kommentier ich erst garnicht...

  4. Den KSL / KSV...

    ...mauert man bündig mit der Kellerdecke / BPL. Der gesamte Wandaufbau, bestehend aus Dämmung, Luftschicht und Verblender kragt aus, so dass die WFL dadurch nicht beeinträchtigt wird. Zugegeben, ist diese High End Lösung ist nicht die billigste - aber wer will schon billig bauen.
    Gruß aus Berlin,
    AK

  5. Was "MAN" macht lasse ich mal dahingestellt

    aber das man KS bündig Bopl. mauert ist aus mehreren Gründen absolut falsch.
    1. bei nicht unterkellerten Gebäuden fehlt somit der Verblendschalenaufstand der mittels teurer Konsolen hergestellt werden müsste.
    2. Im Keller halte ich die 17,5 für sowas von blanke Laientheorie weil die Aussteifung gegen Erddruck enorm wäre.
    Im weiteren würde dann die tragende EGA Wand versetzt zum KG MW stehen oder siehe 1.
    Nicht zu vergessen die hier unnötige Kantenpressung am Aufstand des tragenden Mauererkes welche idR der Grund für den Bopl. Überstand und die Hohlkehle ist.
    Das Terrarium hefte ich unter Stammtischparolen von Laien ab. Wo sollen Probleme liegen? Zu der Planung gehört auch eine eventuelle ktrl. Lüftungsanlage.
    High End kann alles werden was gut geplant und ausgeführt wird.
    Mein Herz schlägt (logischerweise) massiv, wobei es auch Hochklassige Holztafelgebäude gibt.
    Die oben erwähnten KS-Legos zähle ich absolut nicht dazu und die sind natürlich eine Sonderkonstruktion die nicht den anerkannten Regeln der Technik entspricht.
    Die Holzspanschalungssteine sind natürlich schadenträchtig im Erdreich, da sie keine funktionierende Abdichtungsrücklage darstellen.
    Über Geschmack lässt sich streiten, aber die Regeln der Physik stehen fest.

  6. @kps

    vor 50 jahren trockenmauerwerk?
    oder schalungssteine?
    @stefan:
    ich sag ganz undiplomatisch: äpfel und birnen .. ;)
    innerhalb einer (!) bauweise (egal ob nass oder trocken) realisiert man
    bei eindeutigem LVA angebote zwischen 100 und 200%!!
    der system-preisunterschied zwischen nass- und trocken liegt bei +/- 20%,
    bei billigkonstruktionen zugunsten mw, bei sehr hohen anforderungen
    zugunsten hrb.

  7. @Robert

    ich lass mich ja gerne über neue Konstruktionen belehren und bin auch in der Lage meine Meinung zu ändern, nur wie hier im Detail dargestellt - zweischaliges MW - so hab ich es gelernt. bin natürlich auch für ein 24er MW im KG oder eben StB.
    Gruß aus Berlin,
    AK
    http://www.standard-detail.de/html/images/mw2.02.jpg

    Anhang:

    Der Beitragsersteller hat versichert, dass der Anhang selbst erstellt wurde und keine Rechte verletzt.
  8. Sag ich doch

    Exot im Neubau mit Aufstandskonsolen für den Verblender. Nichts anderes ist dort dargestellt.Mal die Preise für die Konsolen anfragen dann verschwindet das Detail auch schnell wieder. Dazu noch Entwässerung des verblendschalenzwischenraumes nach unten in einen Entwässerungsstreifen...
    Exot eben...

  9. Entwässserung

    ist hier aber über GOK, habe ich gerade gesehen. Nur ist das bei den Aufstandskonsolen so kaum möglich. Die Entwässerung ist dann idR noch mindestens 2 Schichten höher.

  10. Konsolenpreis liegt..

    ...bei ca. 90.-- Euro / lfm. Fassade. lt. Marktführer in Deutschland. Bin ich etwas pfiffig, dann lass ich diese beim Schlosser nachbauen. Bei angenommener Hausabwicklung von 2*(10,0+8,0) sind das rd. € 3.200.-- zzgl. Montage. Im Gegenzug gewinne ich bei Wandaufbau ab KS (0.06+0,05+0,115) Dämmung, Luftschicht, Verblender bei der angenommenen Hausgröße (37m * 0,175m) rd. 8 m² mehr Wohnfläche im EGA - mein Vorschlag. Klar ist, dass die Herstellung dieses Wandaufbaus nicht zu den Billigkonstruktionen zählt. Mir ist allerdings unklar, warum gerade Sie als Maurermeister diesen Wandaufbau - m.E. der Klassiker - verteufeln. Ihre Branche lebt ja schließlich davon. Ich komme aus Süddeutschland und dort hat man schon in den frühen 80ern derartige Außenwände hergestellt. Also von Exoten keine Spur. Ein Exot ist für mich persönlich die Billigbauweise - Styroporschalungssteine o.ä. - eine Kreation der Industrie um ihre Häuser an kapitalschwache Familien/Erwerber zu veräußern. Und wenn wir gerade schon dabei sind: parallel werden Finanzierungen > 100% für diese Zielgruppe von den Banken angeboten, ob dann die Hausbesitzer nach 5 Jahren in den Zwang gehen interessiert im Prinzip keine Sau. sorry, musste ich einfach mal loswerden. Zu meiner "Terrarium These": einfach mal in ein Musterhaus aus Styropor/Beton mit Kunstofffenstern gehen und mal tief durchatmen - für Asthmatiger übrigens der Super Gau.
    Gruß aus Berlin,
    AK

  11. Pfiffig?

    eher nicht. Die Verblendaufstandskonsolen brauchen eine ZULASSUNG!!! Hier Zulassung im Einzelfall die der Schlosser sicher nicht nachweisen kann und will! Wie der die Edelstahlbleche zur Aufnahme derart passgenau auslasern oder Stanzen will frag ich mich auch noch aber sei es drum!
    im übrigen gewinne ich keine Fläche mit der Konstruktion da die Gebäudeeinmessung oberirdisch geschieht und dadurch der Keller sinnfrei umlaufend an jeder Seite ca.23 cm kleiner wird :o)
    Asthmatiker? Ja bestimmt, wer in der Familie Mitglieder hatte die an der Krankheit verstorben sind weiß um die Krankheit und auch das die Aussage hier auch falsch ist.
    Das mit den verfüllten Dämmstoffelementen hat hier auch gar nichts zu suchen da diese hier nicht hinterfragt waren. Ebensowenig das Finanzierungsgebaren von Bausatzvermittlern.

  12. völlig falsche Diskussionsgrundlage

    entweder gibbet Baugrenzen durch Abstandsflächen oder Baufenster oder nicht.
    Wenn ja, musste deine Bude halt 6x12m bauen, und da isset schon hochgradig interessant, ob du nen 40er( am Schlanksten wäre 15 + mind. 12 + 2 + 12 also gleich 41cm) oder 27cm Wandaufbau hast.
    12m x 2 x 2,5 x 13cm = 7,8qm!!! Wohnflächenreduzierung.
    Sonst wie R.Bachmann
    Gruss Christian

    Name:

    • Herr Chr-503-Sto
  13. vergessen

    und fürn Selbermacher brauchste dann doch jemanden, der die Kimmschicht anlegt. 11€/m x 40m x 3 Geschossen = 1320,-€.
    Obs dann noch lohnt? Und der Stein is mit Sicherheit auch ne ganze Ecke teurer.
    Gruss Christian

    Name:

    • Herr Chr-503-Sto
  14. es ging darum...

    ... ob der Bauherr besser mit Betonfassade oder zweischaligem MW fährt. Nach wie vor bevorzuge ich "meine Variante". Wenn ich mir vorstelle - beim aufhängen der Hängeschränke in der Küche - ständig die Armierung anzubohren, Hilfe!
    Das Argument von RB mit den Konsolen und der Zulassung seh'ich ein, die Mehrkosten für einen hochwertigen Wandaufbau würde ich dennoch in Kauf nehmen. KS Verblender - Sichtmauerwerk, hmm / herrlich!! Mal Hand aufs Herz Leute, Kosten hin oder her, da freut sich doch jeder Maurer wenn er vorbeifährt und das Ding sauber abgeliefert hat, oder?
    Gruß aus Berlin,
    AK


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort